Berufliche Ausbildung im Dualen System – ein international beachtetes Modell


Das DUALE SYSTEM DER BERUFLICHEN BILDUNG in Deutschland bildet maßgeblich die FACHKRÄFTE VON MORGEN aus. Für viele Schulabgänger ist es der EINSTIEG INS BERUFSLEBEN und in seiner jahrzehntelang erprobten Durchführung weltweit ohne Vergleich.

Die Duale Ausbildung steht grundsätzlich JEDEM offen - ob mit Hauptschulabschluss Kl. 10 oder Allgemeiner Hochschulreife.

Duales System wird dieses Modell genannt, weil die Ausbildung i. d. R. an zwei Lernorten stattfindet:        
im Betrieb (für den praktischen Teil) und in der Berufsschule (für den theoretischen Teil). 


(Quelle: https://www.kmk.org/themen/berufliche-schulen/duale-berufsausbildung.html)

Duales Studium - immer beliebter


Ein Duales Studium verbindet das HOCHSCHULSTUDIUM mit einer BERUFSAUSBILDUNG oder mit BERUFSPRAXIS in einem Unternehmen. Es ist dadurch gekennzeichnet, dass die beruflichen bzw. berufsbildenden Elemente integraler Bestandteil des Studiengangs sind.
 
Ein Duales Studium kann ausbildungsintegrierend, berufsintegrierend oder praxisintegrierend sein. Es wird an zwei Lernorten absolviert.

Voraussetzungen für ein Duales Studium sind der NACHWEIS der HOCHSCHULZUGANGSBERECHTIGUNG und ein vorliegender VERTRAG mit einem UNTERNEHMEN. Je nach Hochschule und Unternehmen müssen ggfs. weitere Bedingungen erfüllt werden.


(Quelle: https://www.hochschulkompass.de/studium/rund-ums-studieren/studienformen/duales-studium.html)

Ich stehe zu 100 % hinter diesen beiden Systemen und möchte dazu beitragen, dass 

- weiterhin vielen Absolvent*innen der Einstieg ins Berufsleben gelingt und
- Unternehmen mit Wissen und Engagement ihre Fachkräfte von morgen begleiten.

Beate Rettkowski-Frische  -  die Ausbilderin  -  Telefon: 01520 1044517 -  beate.rettkowski-frische@t-online.de